Verband Hamburger
Ski Vereine e.V.
VHSV

Bericht - Ski Alpin

Jugend- und Erwachsenen-Trainingsfahrt 2015


Maximilian Höper   26.01.2016

Wir nehmen das Fazit mal vorweg: Eine tolle, erfolgreiche Trainingsreise ins Pitztal bei den bisher besten Schneeverhältnissen ever, super Winterwetter und mit voll motivierten Teilnehmern.

Bevor so eine Reise starten kann, bedarf es einer frühzeitigen Planung und Ausschreibung. Doch wen kümmert es schon, sich im Sommer, wenn Strand, Wasser und warme Temperaturen locken, sich für eine Skitrainingsreise im Oktober anzumelden. Durch Werbung, durch Mund-zu-Mundpropaganda u.v.m. haben wir das Interesse versucht zu wecken. Den Bus bekamen wir zwar nicht voll, dennoch war die Entscheidung richtig, die Fahrt stattfinden zu lassen. Nach dem Vortreffen in Hamburg, bei dem allen „Neuen“ und den Eltern die Trainingsreise noch einmal vor vorgestellt wurden, ging es am Freitagsabend, 16.10.2015 mit einstündiger Verspätung Richtung Pitztal in „unsere“ Jugendhaus. Bei der lieben Doris und ihrem Mann Rochus sollten wir wieder eine Woche lang bestens bewirtet und bekocht werden. Vor Ort wurden die Zimmer bezogen, das noch fehlenden Ski- und Snowboardequipment im Sportgeschäft ergänzt und die erste Trainingseinheit (Joggen am Fluss) abgehalten.

Der erste Skitag sollte sehr winterlich sein. Aufgrund von 25 cm Neuschnee, nicht gewalzter Piste und starkem Schneefall mit kräftigem Wind mussten wir das erste Stangentraining abbrechen. Am nächsten Morgen begrüßte uns der Tag mit perfektem Wetter (-8°C und azurblauer Himmel), und dieses Wetter sollte uns die gesamte Woche begleiten.  Die Pisten waren fortan im perfekten Zustand, kein weicher nasser Schnee und wir konnten erstmals Pisten nutzen, die wir in früheren Jahren aufgrund der Schneelage nicht fahren konnten. Einfach Genial.

Seit Jahren hatten wir mal wieder Snowboarder (7!) dabei. Sören Petersen (WSV), dessen Teilnahme erst zwei Tage vor Abfahrt feststand, nahm sich den Snowboardern an. Die Kids mussten sich mächtig ins Zeug legen (oder Schnee), galt es doch den Hang nicht irgendwie runter zu kommen, sondern auf der Kante saubere Kurven zu carven. Vielen Dank an dieser Stelle, dass du dich dieser Aufgabe angenommen hast. Um die Skiläufer - in drei Gruppen aufgeteilt – kümmerten sich Phine, Vincent und Ralf. Durch Grundlagentraining, einige Teilnehmer waren noch nie Skirennen gefahren bzw. hatten noch nie Kontakt mit Slalomstangen, andere fuhren noch mit alter Technik (Scherumsteigen und Wedeln), wurde das sichere Fahren auf der Kante, das Carven, beigebracht. Körperhaltung und -spannung, Technik und Beweglichkeit wurden im Laufe der Trainingswoche deutlich verbessert und die Angst vor den Stangen genommen. Wie sich jeder verbessern könnte, war an den gemessenen Zeiten zu erkennen. Zeitmessung? Ja, wir haben aufgerüstet. Neben neuen Slalomkippstangen haben wir seit Anfang des Jahres auch eine digitale Zeitmessanlage, in die sich jeder Starter mit seiner Code-Nummer einloggt. Die Zeiten können nach dem Trainingsausgelesen werden und zusammen mit der Videoanalyse am Abend bewerte werden. Hier kam Timo zum Einsatz, der nicht nur die meisten Kurse steckte, sondern die Trainingsläufer filmte und abends mit den Racern die Läufe besprach und Verbesserungen vorgab. Und auch das gehört offensichtlich immer dazu: Verletzungen. Drei Leichtverletzte hatte wir dieses Jahr, um die sich wieder unsere altgediente Nurse  „Muddi“ Esther kümmerte. An einem Tag musste sie sogar zwei Mal in den Medical Center nach Zams fahren. Vielen Dank für deine Unterstützung. Ein großer Dank geht auch an den rasenden Fotografen - auf Ski und Snowboard - Vincent, der super Bilder vom Slalomtraining und den Künsten der Snowboarder machte. Bilder sind in der Galerie auf unserer Verbandsseite zu finden.

Unser Busfahrer Ginger vom Reisedienst Fischer aus Iserlohn/Sauerland, brachte uns über Nacht wieder sicher in die Heimat. Die Rückmeldung aller Teilnehmer war sehr positiv, was von uns, dem Orga-Team, natürlich dankend angenommen wurde. Insofern planen wir bereits die nächste Jugend-/Erwachsenentrainingsfahrt, die wieder in der ersten Woche der Hamburger Herbstferien (Zeitraum: Fr., 14.10.-So., 23.10.2016) stattfinden  soll. Neben unseren aktiven Verbandsmitgliedern sind natürlich auch immer Gäste herzlich willkommen, so wie Hauke Pfeifer, der dieses Jahr mit auf der Reise war: „Für mich war es etwas ganz besonderes dabei zu sein, da ich weder Mitglied im Verband noch Skifahrer bin und als Gast dabei sein durfte. Aufgrund der Norwegenfahrt im März dieses Jahres, die auch Ralf Burmester organisierte, waren mir jedoch viele Gesichter bekannt. Und obwohl ich erst zwei Tage später anreisen konnte, wurde ich von der gesamten Gruppe herzlich aufgenommen. Da ich als Snowboarder eher zu den Exoten bei der Reise gehörte, hatte ich keine großen Erwartungen an diese Reise. Sollte ich etwas dazu lernen und meine Fähigkeiten großartig zu verbessern?  Zum einen habe ich nicht mit weiteren Boardern gerechnet und zum anderen nicht mit einem erfahrenen Snowboarder wie Sören, der sich für uns als Trainer zur Verfügung gestellt hat. Wir haben uns jeden Tag neuen Herausforderungen gestellt und uns jederzeit geholfen und Tipps gegeben. Neben neuen Tricks haben wir auch technische Tipps bekommen und in Zusammenarbeit mit unseren Skifreunden wurde uns sogar ein Kurs gesteckt. Wir hatten aber auch jeder Zeit für freie Fahrten über die Pisten. Ich kann für meinen Teil sagen, dass ich in dieser einen Woche sehr viel gelernt und wieder tolle neue Leute kennengelernt habe. Ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr“.

Plant also schon jetzt für 2016 die Trainingsreise ein. Und wer Freunde und Bekannte hat, die begeisterte Skifahrer/Snowboarder sind, gebt ihnen den Tipp weiter, macht Werbung für unsere Reise.

Wir sehen uns im Pitztal.

Maximilian Höper (Jugendwart) und Ralf Burmester (Sportwart alpin)